U15 mit bitterer Pokalniederlage

Eine Endrunde, die die Beteiligten sicher nie vergessen werden...


Fangen wir ganz am vorne an. 

 

Freitag, 16 Uhr. Der ASCD trifft auf der Pokalendrunde der U15-Mannschaften auf den vermeintlich stärksten Gegner, die White Sharks Hannover. 

 

Ein tolles Spiel beginnt. Die Amateure spielen stark auf und zeigen, dass sie sich um jeden Preis eine Medaille abholen wollen. 

Zwar liegen die Duisburger zu Beginn zurück, doch die Mannschaft von Trainer Stefan Rompf kämpfte unglaublich und schaffte die Wende in der Partie. Allen voran Kapitän Mark Gansen schoss mit seinen 4 Treffern sein Team in Führung. Diesen knappen Vorteil retteten die Amateure über die Zeit und schafften den nie erwarteten 7:6-Sieg gegen die Hannoveraner. 

 

Weiter ging es am Samstag morgen. Gegner waren die Jungs vom SSV Esslingen. Jetzt lief das Spiel genau andersrum. Die Amateure führten schnell mit 3:0. Doch die Esslinger gaben nicht auf und konnten heran kommen. Durch hohe Foulbelastung mussten die Amateure auf zwei ihrer wichtigen Spieler am Ende der Partie verzichten. Das Spiel kippte! 

 

Die Esslinger konnten vier Minuten vor Schluss das erste Mal in Führung gehen. Doch damit wollten sich die Schwarz-Gelben nicht zu frieden geben! Den Ausgleich markierte wieder Kapitän Mark Gansen. Doch 10 Sekunden vor Schluss schlug Esslingen noch einmal zu und sicherte sich die Partie mit einem 8:9-Sieg.

 

Ein toller Kampf ging verloren und die Mannschaft musste viele Kräfte liegen lassen.

 

Im letzten Turnierabschnitt passierte es dann. Die White Sharks aus Hannover schlugen den SSV Esslingen deutlich und konnten sich somit wieder die Spitzenposition sichern. Dies entwickelte eine unglaubliche Situation. Alle drei Mannschaften hatten eine Niederlage zu verbuchen.

 

Doch auch die SG Neukölln, welche bisher punkt- und chancenlos war wollte noch ein Wörtchen mitsprechen! 

 

Im letzten Spiel traf der ASCD also auf die Berliner. Die Situation: Mit einem Sieg und über 30 Toren Differenz wäre der ASCD Pokalsieger, mit einem Sieg und plus 6 Toren würde man sich Silber sichern, mit einem Sieg wäre Mann Dritter. 

 

Wie gesagt, die Neuköllner wollten unbedingt etwas mit nach Hause nehmen. Doch die Amateure, welche als das klar stärkere Team galten, gingen leicht in Führung. Kurz nach der Halbzeit führte man schon mit 5:1 und die Silbermedaille schien greifbar nahe. Doch die beiden Spiele zuvor schienen zu viel Kraft gekostet zu haben. Vielleicht schalteten auch schon die Köpfe der Spieler zwei Gänge zurück. Neukölln kam heran und konnte 8 Sekunden vor dem Ende den Ausgleich erzielen. 

 

Es ging ins Strafwurfschießen. Jetzt lief gar nichts mehr...lediglich Ayman Andich konnte für den ASCD treffen. Das Spiel ging mit 9:11 verloren und der ASCD stand auf einmal ohne Medaille dar. 

 

Ein unglaubliches Szenario ging mit einem unglaublichen Spiel zu Ende. Mit dem bitteren Ausgang für den ASCD! 

 

Ein Turnier, welches die Duisburger sicherlich nie vergessen werden! Den Turniersieger White Sharks geschlagen und trotzdem nur Letzter...

 

"Mir fehlen die Worte für dieses Turnier! Wir haben grandiose und peinliche Leistungen gezeigt. Unser Team ist vielleicht noch zu jung und ungefestigt gewesen. Die Jungs hätten sich eine Medaille wirklich verdient gehabt und ich bin trotzdem Stolz auf alle!" so ein sprachloser Trainer Stefan Rompf. 

 

Das Team des ASCD: 

1. Tom Nagel 

2. Mark Gansen

3. Elias Schmitz 

4. Finn Plogmann 

5. Colin Hess 

6. Constantin Poll 

7. Mats Lerner 

8. Maximilan Rompf 

9. Ayman Andich 

10. Jan Rick Höhmann 

11. Stamatis Leontsinis 

12. Fynn Gerstung 

13. Ivo Toplovac 

 

Trainer: Stefan Rompf 

Co-Trainer: Frank Mischel 

Betreuer: Sascha Gerstung

 

FOTOS: ZOLTAN LESKOVAR