U17 mit Sieg und Niederlage in der Wasserball-Bundesliga

Sieg und Niederlage im Berlin-Wochenende.

"Wir haben zwei ganz verschiedene Spiele abgeliefert. Gegen die Wasserfreunde Spandau 04 haben gut gespielt und insbesondere sehr gut angefangen. Gegen die SG Neukölln Berlin hingegen haben wir einfach schlecht gespielt.", so faste Trainer Vuk Vuksanovic das letzte Wochenende zusammen.

 

Doch von Anfang an...

 

Am Samstagmittag traf die Mannschaft von Trainer Vuk Vuksanovic auf die Wasserfreunde Spandau 04 aus Berlin. Die Spandauer lagen zwar nur auf Platz 5 der 6er-Tabelle, doch alle Mannschaften können jedem Gegner gefährlich werden, wie man am vergangenen Spieltag gesehen hat, als die Amateure beim letzt platzierten einen Punkt liegen ließen. 

 

Die Zweit platzierten Duisburger waren also gewarnt. Genau mit dieser Warnung im Hinterkopf gingen die Jungs von der Wedau auch in die Partie. Sie legten los wie die Feuerwehr und gingen so schnell mit 1:5 in Führung (2. Viertel). Eine zu komfortable Situation? Das kann gut sein, denn die nun ließen die Duisburger es etwas ruhiger angehen und Spandau konnte auf 3:5 zur Halbzeit herankommen. Das dritte Viertel jedoch gestaltete sich ziemlich Ereignis los, die Zeit lief für Duisburg. Lediglich Mark Gansen konnte einen sehr wichtigen Treffer zur 3-Tore-Führung einnetzen. Im letzen Viertel ging es dann gut weiter. Vitor Pavicic Capucho baute die Führung auf vier Tore aus. Die zwei Punkte sind in der Tasche? Noch lange nicht! Spandau bäumte sich noch einmal auf und kam heran. 4:7...5:7...6:7 und immer noch genug Zeit auf der Uhr. 

Die Spandauer fighteten doch die Duisburger stellten sich klug genug an, um den Sieg und die zwei Punkte einzufahren! 

Es passierte nicht mehr. Der ASCD gewinnt mit 7:6 (4:1, 1:2, 1:0, 1:3) bei den Wasserfreunden Spandau 04. 

Der ASCD gegen Spandau: 

1. Konstantin Kerpensian 

2. Bela Basso (2) 

3. Moritz Schmidt (1)

4. Bence Mehesz 

5. Florian Gromann 

6. Fynn Gerstung 

7. Vitor Pavicic Capucho (3)

8. Marlo Guth 

9. Freddy Rott 

10. Tobias Schnell 

11. Dzenis Smajic 

12. Mark Gansen (1)

13. Ivo Toplovac 

 

Trainer: Vuk Vuksanovic 

Betreuerin: Ute Rott 

 

Nach einer Nacht im Hotel Süden ging es am Sonntagmorgen schon ins nächste Bundesligaspiel. 

Gegner im selben Schwimmbad war dann die Mannschaft der SG Neukölln Berlin! 

 

Ein direkter Tabellennachbar des ASC, liegen die Neuköllner doch auf Platz 3 nur einen Platz hinter den Schwarz-Gelben. 

Der ASCD also wieder auf der Jagd nach zwei Punkten. Doch das Spiel verlief komplett anders, als das tags zuvor. 

Neukölln legte vor! Das erste Viertel gewannen die Berliner mit 2:1, lediglich Florian Gromann konnte ein Tor erzielen. Trainer Vuk Vuksanovic war unzufrieden: "Wir haben einfach unglaublich viele 100%ige Torchancen liegen gelassen und Neukölln auch noch zum Kontern eingeladen!" Die erwartete Wende kam nicht. Zwar konnten die Amateure immer dranbleiben und das Spiel offen halten, doch in den letzten beiden Viertel wollte der Ausgleich einfach nicht fallen! 

 

Der ASC Duisburg verlor am Ende mit 7:9 (1:2, 2:3, 2:1, 2:3) gegen die SG Neukölln Berlin. 

 

"Wir haben den Sieg selbst aus der Hand gegeben und uns das Leben schwer gemacht. So etwas darf uns nicht nochmal passieren, vor allem nicht in den Playoffs!" resümierte Vuksanovic. 

 

Mit nur zwei von vier Punkten auf der Rückreise bleiben die Duisburger zwar vorerst 2. der U17-Wasserball-Bundesliga, doch die Neuköllner kamen gefährlich nah. 

 

Jetzt geht es erst am 18.02. weiter. Dann mit einem Heimspiel gegen den SSV Esslingen! In diesem letzten Spiel der Hauptrunde muss für den ASCD ein Sieg her, um eine gute Ausgangssituation für die darauffolgenden Playoffs zu schaffen. 

 

Das Team gegen Neukölln: 

1. Konstantin Kerpensian 

2. Bela Basso (1) 

3. Moritz Schmidt

4. Bence Mehesz (2)

5. Florian Gromann (1)

6. Fynn Gerstung 

7. Vitor Pavicic Capucho (3)

8. Marlo Guth 

9. Freddy Rott 

10. Tobias Schnell 

11. Dzenis Smajic 

12. Mark Gansen 

13. Ivo Toplovac 

 

Trainer: Vuk Vuksanovic 

Betreuerin: Ute Rott