ASC Duisburg in der Champions League ausgeschieden

Für den ASCD endet die diesjährige Champions League Saison mit drei Niederlagen. 

Am vergangenen Wochenende, 14.-16.10.2016, spielte die 1. Herrenmannschaft der Wasserballer im internationalen Wettbewerb der besten Vereinsmannschaften im Wasserball. Nach 3 Spielen und 3 Niederlagen ist die Mannschaft ausgeschieden.

3 Top-Mannschaften als Gegner, der ASCD war schon vor Beginn des Turniers gewarnt, diese Aufgabe würde keine leichte werden. Am Donnerstagmorgen ging es für das Team um Trainer Peter Dubinak los in Richtung Montenegro. Ziel war die 1337 KM entfernte Kleinstadt Herceg Novi, gelegen an der Adria.

Angekommen inspizierte die Mannschaft erst einmal die Gegebenheiten. Am Abend fand das erste Training in der Schwimmhalle des Hotels, gleichzeitig Spielstätte, statt. Am Freitagmorgen wurde dann von 11 bis 12 Uhr das letzte Training vor dem Auftakt, die letzte Vorbereitung im Wasser durchgezogen.

Um 19 Uhr traf der ASC Duisburg dann im ersten Spiel der Len Champions League 2016/2017 auf die Heimmannschaft P.V.K Jadran Carine, Herceg Novi. Das sehr junge Team mit dem Nationaltrainer Montenegros als Vereinscoach gilt als Talentschmiede für die sehr erfolgreiche Herrennationalmannschaft des Landes. Dies mussten auch die Duisburger schnell am eigenen Leib spüren.

 

Jadran legte sehr schnell los, zog Konter stark durch und brachte die Taktik des ASC auseinander. Schnell stand es 3:0 für den Gastgeber. Immer wieder zeigte auch der Torhüter der Montenegriener seine Klasse, einer der wenigen sehr erfahrenen Spieler im Team, sodass die Duisburger nicht wirklich zum Zug kamen.

Am Ende stand folgendes Ergebnis auf der Anzeigetafel: Jadran Carine 12:4 ASC Duisburg

Der ASCD startete also denkbar schlecht ins Turnier. Die Duisburger kamen einfach nicht ins Spiel. Lange hielt Torhüter Christopher Hans die Duisburger noch in Schlagdistanz. Doch auch das Rausstellungsverhältnis von 3:8 gegen den ASCD, spielte der Heimmannschaft in die Karten, welche diese Chancen gnadenlos ausnutzen! Tore für die Amateure schossen Schimanski (2), Schüler (1), Möller (1). Hervorzuheben waren Bastian Schmellenkamp, Neuzugang des ASCD, und Gilbert Schimanski, welche ihr Champions League Debüt gaben.

Am nächsten Tag (Samstag) ging es dann wieder von 10-11 Uhr ins Wasser. Spielvorbereitung. 

Um 17:15 Uhr rief dann das deutsche Duell gegen Waspo 98 Hannover, welche ebenfalls ihr erstes Spiel verloren haben.

Eine besondere Brisanz lag von Anfang an in dieser Partie. International gegen ein Team des selben Landes zu Spielen ist schon eine komische Situation. Die Hannoveraner hatten mit Brguljan, Corusic, Seculic, Winkelhorst, Susic und Winkler ihr Team wieder namenhaft aus dem Ausland verstärkt. Hannover eben.

 

Doch das störte die Duisburger nicht. Mit dem Selbstvertrauen aus den vergangenen Bundesliga-Halbfinalspielen gingen die Amateure in dieses Spiel. Paul Schüler brachte die Dubinak-Sieben schnell mit 1:0 in Führung. Torhüter Moritz Schenkel hielt einen fälligen Strafwurf und viele weitere Top-Chancen der Hannoveraner. Doch Hannover hatte durch ihre starken ausländischen Spieler die richtigen Antworten und gingen mit einer 2:4-Führung in die erste Pause. Waspo erhöhte weiter auf 6:3. Doch die Duisburger blieben immer in Schlagdistanz, doch so richtig konnte man Hannover nicht nervös machen! Zwar kam man noch einmal auf zwei Tore heran, doch die erfahrenen internationalen Wasserballstars spielten ihre Erfahrung aus. So stand es am ende 8:5 für Hannover. Die ASCD-Tore schossen Eidner, Kalberg, Schmellenkamp, Schüler & Obschernikat.

Die Amateure standen hinten gut, waren aber nach vorne zu ungefährlich. Die wichtigste Erkenntnis aus der Partie:
Auch gegen dieses neuformierte Hannoveraner Team kann der ASCD in dieser Saison bestehen! Doch nach den ersten beiden Spielen, war das sicherlich nicht das, was sich die Mannschaft vorgstellt hatte...


Im letzten Spiel ging es dann gegen den griechischen Vizemeister NC Vouliagmeni. In diesem frühen Sonntagmorgen-Spiel kamen die ASCD'ler wieder schlecht ins Spiel, lagen schnell mit 4:0 hinten und erholte sich von diesem Rückstand nicht mehr.

Sodass NC Vouliagmeni mit 15:9 gegen den ASC Duisburg gewann. Tore für den ASC schossen Schüler (3), Kalberg (3), Real (1), Schmellenkamp (1) & Obschernikat (1).

"Wir haben einfach nicht unser Potential abrufen können. Wir sehen einfach immer wieder wie groß der Unterschied zwischen nationalen und internationalen Spielen ist. Um uns weiterzuentwickeln brauchen wir viel mehr internationale Spiele gegen Top-Gegner. Wir können viel mehr!", analysierte der Kapitän Julian Real die Situation.

 

 

Die Tabelle des Turniers:

1. Waspo 98 Hannover (6 Punkte) - bestes Torverhältnis

2. Jadran Herceg Novi (6 Punkte)

3. NC Vouliagmeni (6 Punkte)

4. ASC Duisburg (0 Punkte)

 

Alle Spiele, Infos über die Spieler und alles weitere findet ihr unter folgendem Link: http://www.microplustiming.com/lenchampionsleague/indexCL_web.php?cal=1

 

Die Mannschaft bedankt sich beim Verein und allen Partnern und Sponsoren für die Ermöglichung der Champions League Teilnahme!