Fahrradexkursion zum Gasometer Oberhausen

Aktion von Mitgliedern für Mitglieder!

Mit 17 ASCD-Mitgliedern zwischen 14 & 79 Jahren trafen wir uns am 17.07.2016 um 10:00 Uhr am Eingang des Clubgeländes, um von dort mit der diesjährigen Fahrradtour, initiiert vom Breitensport-Team, zu starten. Bei idealem Fahrradwetter, d.h. „bedeckter Himmel und ca. 20° Grad“ ging es zunächst am Fuße des Kaiserberges entlang Richtung Ruhrwiesen und durch den Duisburger Stadtteil Meiderich bis zum Rhein-Herne- Kanal.

 

Ein kleiner Regenschauer sorgte für eine kurzweilige Unterbrechung unserer Tour, indem eine Teilnehmerin allerlei Wissenswertes zur Entstehungsgeschichte des Rhein-Herne-Kanals erzählte, der unter Wilhelm II angelegt und 1914 in Betrieb genommen wurde, um Kohle aus den westfälischen Bergbaugebieten per Schiff in andere Teile Deutschlands zu transportieren.

 

Weiter ging es vorbei am Oberhausener Kaisergarten und der Spiralbrücke „Slinky Springs to Fame“ Richtung Gasometer, welcher mit seiner Höhe von ca.117 m von Weitem die Landschaft dominiert. Es handelt sich um einen ehemaligen Scheibengasbehälter zur Zwischenlagerung von Prozessgasen, erbaut vom Schwerindustriebetrieb der Gutehoffnungshütte in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts.

 

Heute ist das Industriedenkmal für die Öffentlichkeit zugänglich und wird für unterschiedliche Wechselausstellungen genutzt. Das Thema der diesjährigen Ausstellung lautet „Wunder der Natur“ und beinhaltet eine ausführlichen Fotodokumentation und Informationen über Tiere und Pflanzen. Einer der Höhepunkte war der Blick auf eine 20 m große, sich drehende Erdkugel, die eindrucksvoll Tag- und Nachtwechsel sowie den Unterschied zwischen den Jahreszeiten zeigt. Mit dem Aufzug ging es weiter zur Aussichtsplattform auf dem Dach des Gasometers, die einen spektakulären Blick über das Ruhrgebiet bietet.

 

Pünktlich zum Ende des Besuches der Ausstellung hörte es auf zu regnen, so dass wir trocken und bei Sonnenschein zu einem netten Café gegenüber der Centro-Promenade weiter fuhren, wo wir Gelegenheit hatten, den schmackhaften selbstgebackenen Kuchen zu probieren.

 

Tiefenentspannt machten wir uns anschließend auf den Rückweg, begleitet von einem weiteren kurzen Regenschauer. Gegen 17.00 Uhr waren wir zurück am Vereinsgelände, wo wir unseren Ausflug bei einer Erfrischung harmonisch ausklingen ließen.

 

Übrigens: Die nächste Fahrradtour ist bereits in Planung, zu der alle Interessenten herzlich eingeladen sind. Der Termin wird rechtzeitig über den Newsletter veröffentlicht.

 

Von Astrid Hochrebe

 

Fotos: Privat